Sie sind hier: Ausbildung / Altenpflege

DRK Bildungswerk Sachsen gGmbH

Berufsfachschule für Altenpflege

Bremer Straße 10d
01067 Dresden

Tel.: 0351 43339-37
Fax:
0351 43339-39
E-Mail:
altenpflege@drk-bildungswerk-sachsen.de

DRK Bildungswerk Sachsen gGmbH

BWM Medizinisch-Technisches Aus- und Weiterbildungszentrum

Naumburger Straße 26a
04229 Leipzig

Tel.: 03 41 - 4 80 38 65
Fax: 03 41 - 4 80 38 67

E-Mail: leipzig@drk-bildungswerk-sachsen.de

Altenpflege (Vollzeit/ berufsbegleitend)

Ausbildung in Leipzig

Die Ausbildung zum/zur Altenpfleger/in kannst du an den Standorten Dresden und Leipzig absolvieren.

Die Ausbildung zum Altenpfleger berufsbegleitend ist für Leipzig voraussichtlich zum 01. September 2017 geplant.

Die Ausbildung zum Altenpfleger in Vollzeit beginnt in Leipzig voraussichtlich  zum 01. September 2017.

Ausbildung in Dresden

Die Ausbildung zum/zur Altenpfleger/in kannst du an den Standorten Dresden und Leipzig absolvieren.

Die Ausbildung zum Altenpfleger berufsbegleitend beginnt in Dresden zum 01. März 2017.

Die Ausbildung zum Altenpfleger in Vollzeit beginnt in Dresden zum 01. September 2017.

Berufsbild

Was tust du als Altenpfleger/in?

Altenpfleger betreuen und pflegen hilfsbedürftige ältere Menschen. In der Praxis sieht das so aus, dass du pflegebedürftige Senioren bei der Bewältigung des Alltags unterstützt, sie berätst und zur sinnvollen Freizeitgestaltung motivierst. Außerdem nimmst du natürlich pflegerische und therapeutische Aufgaben wahr. Diese reichen von der Verabreichung ärztlich verschriebener Medikamente, über das Einhalten von hygienischen Maßnahmen, bis zur sicheren Gestaltung des Lebensumfeldes für den alten Menschen.

Wo arbeitest du als Altenpfleger/in?

Altenpfleger/-innen zählen zum Fachpersonal, welches Senioren nach neuesten wissenschaftlichen Erkenntnissen verantwortungsbewusst betreut und begleitet. Die während der Ausbildung erworbenen Kompetenzen befähigen dich am Ende der Ausbildung dazu, in unterschiedlichen Bereichen der Altenpflege zu arbeiten. Einrichtungen dafür können sein:

  • Pflegeheime
  • ambulante Pflegedienste
  • Einrichtungen der Tagespflege und der Kurzzeitpflege
  • Rehabilitationskliniken
  • Hospize
  • altenpsychiatrische Betreuungsstätten
  • Krankenhäuser mit Abteilungen der Altersmedizin (Gerontologie)
  • in Wohnheimen für Menschen mit Behinderung
  • Dozent in Altenpflegeschulen

Ausbildung

Wie gestaltet sich die Ausbildung beim DRK?

Der theoretische und fachpraktische Unterricht erfolgt in der Berufsfachschule für Altenpflege am DRK Bildungswerk Sachsen. Den praktischen Ausbildungsteil absolvierst du in stationären und ambulanten Pflegeeinrichtungen. Die Ausbildung findet im Blockunterricht statt. Für Deine Ausbildung stehen dir erfahrene Lehrer und ausgebildete Praxisanleiter zur Seite. Unsere Bildungseinrichtung ist modern eingerichtet und der Unterricht basiert auf den neusten wissenschaftlichen Erkenntnissen.

Was lernst du?

Neben den klassischen Schulfächern Deutsch, Englisch, Ethik, lernst du grundlegende Lernfelder kennen wie: alte Menschen personen- und situationsgerecht zu pflegen, institutionelle und rechtlich Rahmenbedingungen beim altenpflegerischen Handeln zu berücksichtigen, bei der medizinischen Diagnostik und Therapie mitzuwirken und auch mit Krisen und schwierigen sozialen Situationen umzugehen. Das Angebot wird durch Wahlpflichtfächer vertieft. Ziel ist, dass du am Ende der Ausbildung zum/zur Altenpfleger/-in die Kompetenz entwickelt hast, alte Menschen eigenständig zu pflegen, zu beraten, zu begleiten und zu betreuen.

Was sagen Leute, die wissen wovon sie reden?

Für mich bedeutet die Ausbildung zum Altenpfleger auch eine Weiterentwicklung meiner Persönlichkeit.; Stephan K. (28 Jahre)

Ausbildung im Überblick

Dauer/ Beginn:
Die Ausbildung zum /zur Altenpfleger/-in in Vollzeit dauert 3 Jahre und beginnt immer Anfang September. Die berufsbegleitende Ausbildung zum /zur Altenpfleger/-in dauert 4 Jahre (Teilzeit, berufsbegleitend) und beginnt immer Anfang März.
Umfang: 48% theoretischer und fachpraktischer Unterricht, 52% praktische Ausbildung
Kosten Es wird ein monatliches Schulgeld erhoben.

Die genauen Kosten für Dresden kannst du unter altenpflege@drk-bildungswerk-sachsen.de erfragen.

Die genauen Kosten für Leipzig kannst du unter leipzig@drk-bildungswerk-sachsen.de erfragen.
Vergütung: Erhältst du - individuell vereinbart - von deiner Ausbildungsstätte (nicht Bildungswerk).
Abschluss Altenpfleger/-in 

Zugangsvoraussetzungen

Welche Voraussetzungen solltest du mitbringen?

Als Grundvoraussetzung gilt der Realschulabschluss. Darüber hinaus, solltest du Einfühlungsvermögen, Verantwortungs- bewusstsein und Sorgfalt zeigen, ein freundliches Wesen haben sowie körperlich und psychisch belastbar sein. Du solltest Interesse an den Fächern Deutsch, Biologie und Sozialkunde, aber auch an Musik, Kunst und Sport haben. Vor allem solltest du aber den Umgang mit Menschen mögen. (alle formalen Voraussetzungen)

Zugangsvoraussetzungen:

Gesundheitliche Eignung zur Ausübung des Berufes Realschulabschluss bzw. ein als gleichwertig anerkannter Bildungsabschluss oder Hauptschulabschluss, sofern eine erfolgreich abgeschlossene, mindestens zweijährige Berufsausbildung nachgewiesen wird oder Hauptschulabschluss, sofern die Erlaubnis als Altenpflegehelfer/in oder Krankenpflegehelfer/in nachgewiesen wird.

  • Sprachniveau Deutsch mindestens B2
  • Nachweis über den Beginn des Ausbilungsverhältnisses in einer Einrichtung der Altenpflege

zusätzliche Zugangsvoraussetzung für die berufsbegleitende Ausbildung:

  • Arbeitsverhältnis bei einer Einrichtung der Altenpflege

Bewerbung

Bewerbungsunterlagen:

  • Bewerbungsschreiben
  • Tabellarischer Lebenslauf mit Passbild, Datum, Unterschrift, Kontaktdaten inkl. E-Mail Adresse
  • Beglaubigte Zeugnisabschrift
  • Ärztliche Bescheinigung über die gesundheitliche Eignung zur Ausübung des Berufes
  • Einverständniserklärung der Eltern zum Erlernen des Berufes bei Schülern/innen unter 18 Jahren
  • Nachweis über den Beginn des Ausbilungsverhältnisses in einer Einrichtung der Altenpflege

zusätzlich für berufsbegleitende Ausbildung: Nachweis eines Arbeitsverhältnisses in einer Einrichtung der Altenpflege.

Sich zu bewerben ist eine sehr große Herausforderung. Jeder möchte den Ausbildungsplatz bekommen, den er sich wünscht. Damit deine Bewerbung unter den Tausenden hervorsticht, geben wir dir auf www.finde-deinen-job.de ein paar Bewerbungstipps.

Karrierechancen

Durch Fort- und Weiterbildungen kannst du dich für Leitungspositionen qualifizieren oder dich zum Pflegeberater ausbilden lassen:

  • Praxisanleiter 
  • Pflegedienstleiter 
  • Pflegeberater 
  • Wohnbereichsleiter
  • Leiter Sozialstation

Eine weitere Perspektive ergibt sich aus einer Vielzahl an Studienmöglichkeiten nach der Ausbildung, u.a.:

  • Gerontologie (Bachelorstudium)
  • Medizin-, Pflegepädagogik (Bachelorstudium)
  • Pflegemanagement, -wissenschaft (Bachelorstudium)
  • Gesundheitsförderung, -pädagogik (Bachelorstudium)
  • Soziale Arbeit (Bachelorstudium)

Fördermöglichkeiten

Ausbildungszuschuss Altenpflege

Der Freistaat Sachsen fördert die Ausbildung an staatlich anerkannten Berufsfachschulen für Altenpflege (Altenpflegeschulen) in freier Trägerschaft durch einen nicht rückzahlbaren Zuschuss für die Begleichung des anfallenden Schulgeldes. Antragsberechtigt sind Pflegeschülerinnen und Pflegeschüler, gegebenenfalls vertreten durch den gesetzlichen Vertreter, an diesen Schulen. Gefördert werden ab dem Schuljahr 2015/16 beginnend ab 1. August 2015 Schulverträge für den Ausbildungsberuf der Altenpflegerin oder des Altenpflegers. Die Förderung kann für höchstens drei Jahre in Anspruch genommen werden. Für jedes weitere Jahr muss ein Folgeantrag gestellt werden.

Wie hoch ist der Zuschuss?

Die Höhe des Zuschusses beträgt bis zu 100 Prozent der Ausgaben, die auf dem Schulvertrag zwischen der Altenpflegeschule und der Pflegeschülerin oder dem Pflegeschüler beziehungsweise deren gesetzlichem Vertreter beruhen, maximal aber 85 Euro pro Monat.

Voraussetzungen für den Erhalt der Förderung sind unter anderem:

  • Zwischen der Altenpflegeschule und der Pflegeschülerin oder dem Pflegeschüler beziehungsweise deren gesetzlichem Vertreter besteht ein wirksamer Schulvertrag.
  • Die Ausbildung wird nicht aus anderen öffentlichen Mitteln des Bundes oder des Landes oder von Dritten, zum Beispiel der ausbildenden Einrichtung, gezahlt. Hierzu zählt auch das BaföG!

Antrags- und Bewilligungsstelle ist die Sächsische Aufbaubank - Förderbank - (SAB). Der Antrag ist unter Verwendung der entsprechenden Antragsformulare schriftlich bis drei Monate nach Beginn der Ausbildung bei der SAB einzureichen. Weitere Informationen: https://www.sab.sachsen.de/de/p_arbeit/detailfp_esf_76224.jsp?m=19923 

 

Förderung durch BaföG

Beantragung von BaföG für alle Ausbildungen ist möglich. Auszubildende können grundsätzlich nur gefördert werden, wenn sie die Ausbildung, für die sie Förderung beantragen, vor Vollendung des 30. Lebensjahres beginnen. Eine Reihe von Ausnahmeregelungen gestattet auch ein Überschreiten der Altersgrenze. Interessierte können sich darüber beim zuständigen kommunalen Amt für Ausbildungsförderung informieren. Zum Beispiel bei:

Stadtverwaltung Dresden

Amt für Ausbildungsförderung
Postfach 12 00 20
01001 Dresden

Tel.: 0351/488-0
Fax: 0351-488-4663
E-Mail: yneltner@dresden.de

Alle sächsischen Ämter, Ansprechpartner und Formulare zum Download findest du hier.

Förderung durch Bildungsgutscheine

Das DRK Bildungswerk Sachsen ist nach der Anerkennungs- und Zulassungsverordnung Weiterbildung (AZAV) zur Annahme von Bildungsgutscheinen berechtigt. Derzeit kannst du bei uns für folgende Berufsausbildungen einen Bildungsgutschein einlösen:  

  • Altenpfleger Vollzeit
  • Altenpfleger verkürzt
  • Erzieher Vollzeit 
  • Erzieher verkürzt

Bitte wende dich sich an deine zuständige Agentur für Arbeit bzw. Arbeitsgemeinschaft (ARGE).

Der Bildungsgutschein weist unter anderem das Bildungsziel, die zum Erreichen des Bildungsziels erforderliche Dauer, den regionalen Geltungsbereich und die Gültigkeitsdauer von längstens drei Monaten, in der der Bildungsgutschein eingelöst werden muss, aus. 

weitere Möglichkeiten der Förderung können sein: 

  • Meisterbafög: nach dem Aufstiegsfortbildungsförderungsgesetz (AFBG), dies unterstützt seit 2002 mit finanziellen Mitteln die berufliche Aufstiegsfortbildung. Mit der Gesetzesänderung des AFBG in 2009 wurde die Zahl der Anspruchsberechtigten um Altenpflegekräfte und Erzieher erweitert. Dabei variiert die Höhe der Förderung und ist abhängig von der jeweiligen Lebenssituation (Familienstand, Kinderzahl, eigenes Einkommen und Einkommen des Ehegatten). Ausführliche Informationen findest du hier.
  • Bildungskredit: Zur Unterstützung von u.a. volljährigen Schülerinnen und Schülern die bereits über einen berufsqualifizierenden Abschluss verfügen oder diesen mit dem Abschluss ihrer gegenwärtigen schulischen Ausbildung erlangen werden, im vorletzten und letzten Jahr dieser Ausbildung. Es wird im Rahmen des Bildungskreditprogramms ein zeitlich befristeter, zinsgünstiger Kredit zur Ausbildungs­finanzierung angeboten. Er steht neben oder zusätzlich zu Leistungen nach dem Bundesausbildungsförderungsgesetz (BAföG) zur Verfügung.

Interessierte können sich darüber beim zuständigen kommunalen Amt für Ausbildungsförderung informieren. Alle sächsischen Ämter, Ansprechpartner und Formulare zum Download findest du hier.

Die Höhe des Zuschusses beträgt bis zu 100 Prozent der Ausgaben, die auf dem Schulvertrag zwischen der Altenpflegeschule und der Pflegeschülerin oder dem Pflegeschüler beziehungsweise deren gesetzlichem Vertreter beruhen, maximal aber 85 Euro pro Monat. Voraussetzungen für den Erhalt der Förderung sind unter anderem: • Zwischen der Altenpflegeschule und der Pflegeschülerin oder dem Pflegeschüler beziehungsweise deren gesetzlichem Vertreter besteht ein wirksamer Schulvertrag. • Die Ausbildung wird nicht aus anderen öffentlichen Mitteln des Bundes oder des Landes oder von Dritten, zum Beispiel der ausbildenden Einrichtung, gezahlt. Hierzu zählt auch das BaföG! Antrags- und Bewilligungsstelle ist die Sächsische Aufbaubank - Förderbank - (SAB). Der Antrag ist unter Verwendung der entsprechenden Antragsformulare schriftlich bis drei Monate nach Beginn der Ausbildung bei der SAB einzureichen. Weitere Informationen: https://www.sab.sachsen.de/de/p_arbeit/detailfp_esf_76224.jsp?m=19923

Die Höhe des Zuschusses beträgt bis zu 100 Prozent der Ausgaben, die auf dem Schulvertrag zwischen der Altenpflegeschule und der Pflegeschülerin oder dem Pflegeschüler beziehungsweise deren gesetzlichem Vertreter beruhen, maximal aber 85 Euro pro Monat. Voraussetzungen für den Erhalt der Förderung sind unter anderem:

Schnupper rein!

Tag der offenen Tür

 

Das DRK Bildungswerk Sachsen öffnet wieder seine Tore und lädt alle Interessierten zu zwei Tagen der offenen Tür ein. 

Freitag 03. November 2017, 15:00 - 19:00 Uhr am Standort Dresden, Bremer Straße 10d.

Samstag, den 01. April 2017, 09:00 – 13:00 Uhr am Standort Leipzig, Naumburger Straße 26a.

An diesen Tagen können Besucher unser Haus kennenlernen, die Schulungsräume und Fachkabinette besichtigen oder mit uns ins Gespräch kommen. 

Sie können dafür gern auch eine Schülergruppe anmelden, die wir separat durch unser Haus und die Bereiche führen. 

Das Hauptaugenmerk zum Tag der offenen Tür liegt auf der Möglichkeit einer sehr konkreten und anschaulichen Berufsorientierung. Durch interessante Programmpunkte und umfassende Informationsangebote können Schüler und Eltern ein sehr gutes Bild von unseren Ausbildungen gewinnen. Unsere Schüler präsentieren ihren Ausbildungsberuf anhand praktischer Beispiele und die Besucher können sich auch gern selbst ausprobieren. Darüber hinaus stehen Schulleiter und Lehrkräfte zu allen Fragen zum Fachbereich Rede und Antwort. So können Sie sich an diesem Tag u.a. zu Zugangsvoraussetzungen, Ausbildungsinhalten, Praktikaregelungen, Berufsperspektiven und der allgemeinen Berufssituation in Sachsen informieren. Interessenten an einer Fort- oder Weiterbildung erfahren an diesem Tag ebenfalls eine intensive Beratung. 

 

Kontakt

Katrin Lottermoser

Tel.: 0351 4678 - 286
E-Mail:
presse@drk-bildungswerk-sachsen.de