Sie sind hier: Ausbildung / Krankenpflegehilfe

DRK Bildungswerk Sachsen gGmbH

Berufsfachschule für Pflegehilfe

Bremer Straße 10d
01067 Dresden

Tel.: 0351 43339-37
Fax:
0351 43339-39
E-Mail:
pflegehilfe@drk-bildungswerk-sachsen.de

Krankenpflegehilfe

Berufsbild

Was tust du als Krankenpflegehelfer/in?

Krankenpflegehelfer unterstützen hilfsbedürftige Menschen bei Ihren täglichen Bedürfnissen, also z.B. bei der Körperpflege oder der Nahrungsaufnahme. In der Praxis sieht das so aus, dass du Altenpfleger oder Gesundheits- und Krankenpfleger unter Anleitung bei ihrer Arbeit hilfst. Dabei nimmst du natürlich selbstständig Grundaufgaben des Pflegens wahr und auch Aufgaben der Dokumentation erledigst du eigenverantwortlich. Du bist oft sehr nah am Patienten und es entsteht häufig ein vertrauensvolles Verhältnis.

Wo arbeitest du als Krankenpflegehelfer/in?

Als Krankenpflegehelfer/in zählst du zum unersetzlichen Personal in Krankenhäusern und Pflegeeinrichtungen. Die während der Ausbildung erworbenen Kompetenzen befähigen dich am Ende der Ausbildung dazu, in unterschiedlichen Bereichen der Pflege zu arbeiten. Einrichtungen dafür können sein:

  • stationäre Einrichtungen der Altenpflege, z.B. Pflegeheime
  • ambulante Einrichtungen der Altenpflege, z.B. Pflegedienst
  • Krankenhäuser (Kranken- und Kinderkrankenpflege)

Ausbildung

Wie gestaltet sich die Ausbildung beim DRK?

Der theoretische und fachpraktische Unterricht erfolgt in der Berufsfachschule für Pflegehilfe am DRK Bildungswerk Sachsen. Den praktischen Ausbildungsteil absolvierst du in stationären Pflegeeinrichtungen. Die Ausbildung findet im Blockunterricht statt. Für Deine Ausbildung stehen dir erfahrene Lehrer und ausgebildete Praxisanleiter zur Seite. Unsere Bildungseinrichtung ist modern eingerichtet und der Unterricht basiert auf den neusten wissenschaftlichen Erkenntnissen.

Was lernst du?

Neben den klassischen Schulfächern Deutsch, Englisch, Ethik, wirst du in grundlegenden Lernfeldern unterwiesen. Du lernst Pflegesituationen zu erkennen und bei Pflegemaßnahmen mitzuwirken oder wie du am besten die eigene Arbeit strukturieren und organisieren kannst. Situationsgerechtes Kommunizieren und wie du die Gesundheit der Patienten erhalten und fördern kannst, wirst du ebenso lernen, wie das Gestalten von Lebensraum und Lebenszeit.

Ziel ist, dass du am Ende der Ausbildung zum Krankenpflegehelfer in der Lage bist hilfsbedürftige Menschen jeden Alters und jeder Erkrankung oder Beeinträchtigung nach Anleitung zu pflegen und zu begleiten.

Was sagen Leute, die wissen wovon sie reden?

"Endlich eine Ausbildung für unsere Hauptschüler im Bereich des Gesundheits- und Sozialwesens, die Ihnen zudem weitere berufliche Perspektiven eröffnet." D. Wehnert (stellv. Schulleiterin)

Ausbildung im Überblick

Dauer/ Beginn:
Die Ausbildung dauert 2 Jahre und beginnt immer Anfang September.
Umfang: 52% theoretischer und fachpraktischer Unterricht, 48% praktische Ausbildung
Kosten:
Es wird ein monatliches Schulgeld erhoben. Die genauen Kosten kannst du bei der zuständigen Sachbearbeiterin Frau Becker erfragen

Abschluss:
Staatlich geprüfter Krankenpflegehelfer/in

Zugangsvoraussetzungen

Welche Voraussetzungen solltest du mitbringen?

Als Grundvoraussetzung gilt der Hauptschulabschluss. Darüber hinaus, solltest du bereit sein Nähe zuzulassen, aber trotzdem Distanz bewahren können. Einfühlungsvermögen und Sorgfalt zeigen, ein freundliches Wesen haben sowie körperlich und psychisch belastbar sein. Du solltest Interesse an den Fächern Biologie und Sozialkunde haben. Vor allem solltest du aber den Umgang mit Menschen mögen. 

Zugangsvoraussetzungen:

  • Mindestens der Hauptschulabschluss oder ein gleichwertiger Bildungsabschluss
  • Nachweis über gesundheitliche Eignung zur Ausübung des Berufes, der im Zeitpunkt des Aufnahmeantrags nicht älter als drei Monate sein darf.

Bewerbung

Bewerbungsunterlagen:

  • Bewerbungsschreiben
  • Tabellarischer Lebenslauf mit Passbild, Datum, Unterschrift, Kontaktdaten inkl. E-Mail Adresse
  • Beglaubigte Kopien der Zeugnisse
  • erweitertes Führungszeugnis (auf Grundlage der Bescheinigung des Bildungswerkes, im Nachgang vorzulegen)
  • Ärztliche Bescheinigung über die gesundheitliche Eignung zur Ausübung des Berufes
  • Einverständniserklärung der Eltern zum Erlernen des Berufes bei Schülern/innen unter 18 Jahre
  • bei vorhergehendem Abschluss der einjährigen Berufsfachschule für Gesundheit und Pflege: beglaubigte Kopie des Abschlusszertifikates

Sich zu bewerben ist eine sehr große Herausforderung. Jeder möchte den Ausbildungsplatz bekommen, den er sich wünscht. Damit deine Bewerbung unter den Tausenden hervorsticht, geben wir dir auf www.finde-deinen-job.de ein paar Bewerbungstipps.

Karrierechancen

Wenn du deine Ausbildung zum/zur Krankenpflegerhelfer/in mit entsprechendem Leistungswillen angehst und auch abschließt, kannst du deine Chancen  im Hinblick auf die Jobsuche, als auch auf eine angestrebte Weiterqualifizierung erheblich verbessern.

  • Dir wird der mittlere Bildungsabschlusses anerkannt, wenn du auf deinem Abschlusszeugnis der Berufsfachschule für Pflegehilfe mindestens einen Gesamtnotendurchschnitt von 3,0 vorweisen kannst.

  • Mit dem mittleren Bildungsabschluss hast du dann auch die Grundvoraussetzung für eine Fachschulausbildung erreicht.

  • Außerdem kann dir die erfolgreich abgeschlossene Ausbildung zum/zur Krankenpflegehelfer/in auf das erste Jahr der Ausbildung zum/zur Gesundheits- und Krankenpfleger/in, Gesundheits- und Kinderkrankenpfleger/in sowie Altenpfleger/in (ebenfalls eine Ausbildung des Bildungswerk) angerechnet werden. Somit verkürzten sich diese Ausbildungen um eine Jahr.

Startprobleme?

Du hast Probleme beim Berufstart?

Der Übergang von der Schule in den Beruf läuft nicht immer reibungslos. Dafür gibt es viele gute Gründe. Vielleicht kommst du mit deinen Eltern nicht klar und es gibt auch sonst keinen Erwachsenen in deinem Umfeld, mit dem du über deine Zukunft sprechen kannst. Vielleicht startest du aus ganz anderen Gründen unter erschwerten Bedingungen ins Berufsleben, zum Beispiel mit einem Migrationshintergrund? Dann kannst du sicher Hilfe gebrauchen. Das DRK unterstützt Dich bei der Berufsorientierung und berät zu allen Fragen rund um Ausbildung und Fortbildung.

  • Berufsorientierung für Schüler und Schülerinnen am Ende der Schulllaufbahn, durch allgemeine Beratung
  • Orientierungsprogramme, Schnuppertage, berufsbildende Angebote und Ausbildungsprogramme
  • Unterstützung für junge Erwachsene beim Nachholen eines schulischen Abschlusses
  • Schulische und berufliche Qualifikationsmaßnahmen

Deine Ansprechpartnerin beim DRK Bildungswerk Sachsen:

Katrin Lottermoser
E-Mail: k.lottermoser@drk-bildungswerk-sachsen.de
Tel.: 0351 4678 - 286

Fördermöglichkeiten

Förderung durch BaföG

Beantragung von BaföG für alle Ausbildungen ist möglich. Auszubildende können grundsätzlich nur gefördert werden, wenn sie die Ausbildung, für die sie Förderung beantragen, vor Vollendung des 30. Lebensjahres beginnen. Eine Reihe von Ausnahmeregelungen gestattet auch ein Überschreiten der Altersgrenze. Interessierte können sich darüber beim zuständigen kommunalen Amt für Ausbildungsförderung informieren. Zum Beispiel bei:

Stadtverwaltung Dresden

Amt für Ausbildungsförderung
Postfach 12 00 20
01001 Dresden

Tel.: 0351/488-0
Fax: 0351-488-4663
E-Mail: yneltner@dresden.de

Alle sächsischen Ämter, Ansprechpartner und Formulare zum Download findest du hier.

Förderung durch Bildungsgutscheine

Das DRK Bildungswerk Sachsen ist nach der Anerkennungs- und Zulassungsverordnung Weiterbildung (AZAV) zur Annahme von Bildungsgutscheinen berechtigt. Derzeit kannst du bei uns für folgende Berufsausbildungen einen Bildungsgutschein einlösen:

  • Altenpfleger Vollzeit
  • Altenpfleger verkürzt
  • Erzieher Vollzeit 
  • Erzieher verkürzt 

Bitte wende dich sich an deine zuständige Agentur für Arbeit bzw. Arbeitsgemeinschaft (ARGE).

Der Bildungsgutschein weist unter anderem das Bildungsziel, die zum Erreichen des Bildungsziels erforderliche Dauer, den regionalen Geltungsbereich und die Gültigkeitsdauer von längstens drei Monaten, in der der Bildungsgutschein eingelöst werden muss, aus. 

weitere Möglichkeiten der Förderung können sein: 

  • Meisterbafög: nach dem Aufstiegsfortbildungsförderungsgesetz (AFBG), dies unterstützt seit 2002 mit finanziellen Mitteln die berufliche Aufstiegsfortbildung. Mit der Gesetzesänderung des AFBG in 2009 wurde die Zahl der Anspruchsberechtigten um Altenpflegekräfte und Erzieher erweitert. Dabei variiert die Höhe der Förderung und ist abhängig von der jeweiligen Lebenssituation (Familienstand, Kinderzahl, eigenes Einkommen und Einkommen des Ehegatten). Ausführliche Informationen findest du hier.
  • Bildungskredit: Zur Unterstützung von u.a. volljährigen Schülerinnen und Schülern die bereits über einen berufsqualifizierenden Abschluss verfügen oder diesen mit dem Abschluss ihrer gegenwärtigen schulischen Ausbildung erlangen werden, im vorletzten und letzten Jahr dieser Ausbildung. Es wird im Rahmen des Bildungskreditprogramms ein zeitlich befristeter, zinsgünstiger Kredit zur Ausbildungs­finanzierung angeboten. Er steht neben oder zusätzlich zu Leistungen nach dem Bundesausbildungsförderungsgesetz (BAföG) zur Verfügung.

Interessierte können sich darüber beim zuständigen kommunalen Amt für Ausbildungsförderung informieren. Alle sächsischen Ämter, Ansprechpartner und Formulare zum Download findest du hier.

Schnupper rein!

Tag der offenen Tür

Am 04. November 2016 öffnet das DRK Bildungswerk Sachsen wieder seine Tore und lädt alle Interessierten zu einem Tag der offenen Tür ein. In der Zeit von 16 bis 19 Uhr können Besucher unser Haus kennenlernen, die Schulungsräume und Fachkabinette besichtigen oder mit uns ins Gespräch kommen.

Das Hauptaugenmerk zum Tag der offenen Tür liegt auf der Möglichkeit einer sehr konkreten und anschaulichen Berufsorientierung. Durch interessante Programmpunkte und umfassende Informationsangebote können Schüler und Eltern ein sehr gutes Bild von unseren Ausbildungen gewinnen. Unsere Schüler präsentieren ihren Ausbildungsberuf anhand praktischer Beispiele und die Besucher können sich auch gern selbst ausprobieren. Darüber hinaus stehen Schulleiter und Lehrkräfte zu allen Fragen zum Fachbereich Rede und Antwort. So können Sie sich an diesem Tag u.a. zu Zugangsvoraussetzungen, Ausbildungsinhalten, Praktikaregelungen, Berufsperspektiven und der allgemeinen Berufssituation in Sachsen informieren. Interessenten an einer Fort- oder Weiterbildung erfahren an diesem Tag ebenfalls eine intensive Beratung. 

Schnupperunterricht

An einem sogenannten „Schnuppertag“ können Interessenten an unserem Unterricht teilnehmen. Dafür wird nach Möglichkeit bzw. Stundenplan ein fachpraktischer Unterricht ausgewählt, welcher einen besonders anschaulichen und anwendungsbezogenen Einblick in den Ausbildungsberuf ermöglicht. An diesem Tag ist es den Schülern je nach Interessenlage möglich bis zu 2 Lehrveranstaltungen zu besuchen.

Zwei Wege zum „Schnuppern“

  1. Lehrer vereinbaren mit uns einen individuellen Schnuppertag und kommen gemeinsam mit einer Gruppe von Schülern (sinnvoll ab Klassenstufe 8), welche die Anzahl 16 nicht überschreiten sollte, in unser Haus zum Schnupperunterricht.
  2. Jeden zweiten Mittwoch im Monat bieten wir einen festen Schnuppertag für alle Interessierte an – die Termine finden Sie im Terminkalender. Hierbei nehmen Sie bitte mindestens 2 Wochen vorher Kontakt mit dem Bereich Öffentlichkeitsarbeit auf und nennen uns ihre favorisierten Ausbildungsbereiche. Wir versuchen dann nach Möglichkeit Ihren Wünschen nachzukommen. Bei einer Mindestanzahl von 4 Interessenten findet der Schnuppertag statt.

Ablauf

Eine vorbereitende Gesprächsrunde erfragt die Erwartungshaltung der Schüler/ Interessenten an das jeweilige Berufsbild. In einer Präsentation werden alle wichtigen Fakten zum Bildungswerk und den 7 Bildungsgängen (inkl. Bewerbungstipps und Berufsperspektiven) vermittelt. Die Schüler/ Interessenten werden danach in kleine Gruppen (bei Klassen: Einteilung bitte vorher durch den Lehrer) in die Klassenräume zur ersten Unterrichtseinheit geführt. Die Schüler machen selbstständig Mittagspause und können in unserer Cafeteria speisen. Danach treffen wir uns alle wieder im Vortragsraum und die Schüler werden zur zweiten Unterrichtseinheit geführt. Im Nachgang klärt eine abschließende Gesprächsrunde ob die Erwartungen der Schüler erfüllt wurden bzw. welchen neuen Einsichten sich bei den Schülern ergeben haben.

Kontakt

Katrin Lottermoser (Bildungsberatung)

Tel.: 0351 4678 - 286
E-Mail:
presse@drk-bildungswerk-sachsen.de