Sie sind hier: Über uns / Historie

Lange Tradition und Entwicklung seit 1992

Wo kommen wie her?

Wo gehen wir hin?

Wer seine Geschichte kennt, kann die Gegenwart besser einschätzen und vielleicht sogar ein wenig in die Zukunft blicken.

Lesen Sie hier interessante Fakten und Details zur Entwicklung des DRK Bildungswerks Sachsen von seinen entfernten Anfängen bis heute.

1960 bis 1992

„Bezirksakademie für Gesundheits- und Sozialwesen“ mit langer, erfolgreicher Tradition in der DDR auf der Schevenstraße 3 in Dresden

  • angeboten wurden u.a.: Weiterbildungen für Krankenschwestern und -pfleger in den verschiedensten Disziplinen, Fachkrankenschwesterausbildungen (OP, Anästhesie, Chirurgie, Kinderkrankenschwester, etc.), Fachärzteaus- und -weiterbildungen, Pharmazieausbildungen, Orthopädieschuhmacherausbildung.
  • Die Fachschule für Ökonomie Potsdam (Ökonomie des Gesundheitswesens) sowie die Fachschule für Pharmazie (Pharmazie Ingenieure) hatten ihre Außenstellen an der Bezirksakademie.
  • Die Bezirksakademie war eine staatliche Einrichtung, d.h. die Ausbildungen waren bis 1992 kostenlos.
  • Vor der Wende hatte die Einrichtung ca. 40 Mitarbeiter

1989 bis 1992

Bezirksakademie für Gesundheits- und Sozialwesen stand in der Nachwendezeit vor strukturellen, finanziellen und fachlichen Problemen.

  • Das Land Sachsen stellte kein Geld mehr für die Ausbildungen zur Verfügung, die Folge waren Personalabbau und die Suche nach einem geeigneten privaten Träger.
  • Ca. 80% der Ausbildungen brachen innerhalb der ersten Jahre nach der Wende weg.

1991

Beginn der berufsbegleitenden Ausbildungen zum/zur Heilerziehungspfleger/in (Schulgebäude in Dresden auf der Schevenstraße)

1992

  • Ministeriumsentscheid, dass das DRK die Trägerschaft der Bezirksakademie übernehmen soll
  • Die Einrichtung erhielt jetzt Hilfe durch den DRK Landesverband Sachsen sowie die DRK Schwesternschaft.
  • 24.09.1992 Errichtung der Satzung/Gründung des „DRK-Bildungswerk für soziale und pflegerische Berufe Sachsen e.V.“ (Standort: Schevenstraße 3, Dresden)
  • Erster Geschäftsführer wird Herr Dipl. Pharmazeut Werner Grießmann.

1993

Standort Wilthen
  • Aus-, Fort- und Weiterbildungsmaßnahmen für Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter in gesundheitlichen und pflegerischen Bereichen unter Einbeziehung erfahrener Lehrkräfte aus der ehemaligen Bezirksakademie
  • Geschäftsführerwechsel: Dipl.-Medizinpädagoge Helmut Geisthardt übernimmt die geschäftliche Führung des Bildungswerks (bis ins Jahr 2008)
  • April: Beginn der Fachschulausbildung zum/r Altenpfleger/in in Dresden auf der Kaitzer Strasse 2
  • Mai: Eröffnung der Fachschule in Leipzig mit Ausbildung zum/r Altenpfleger/in
  • Wilthen – die Landesrettungsschule erhält die staatliche Anerkennung als Berufsfachschule für Rettungsassistenten. (Träger: DRK Landesverband Sachsen e.V.)
  • Juli: Umzug der Heilerziehungspflege von der Schevenstraße auf die Goetheallee 39
  • besonderen Schwerpunkt bildeten Aus-, Fort- und Weiterbildungsveranstaltungen in der Altenpflege und Heilerziehungspflege

1994

  • Beginn der ersten Rettungsassistentenlehrgänge in Wilthen
  • Weiterbildungen für Krankenschwestern und -pfleger in den verschiedensten Disziplinen, Ausbildungen für Stationsleiter, Heimleiter, Pflegedienstleiter sowie Orthopädieschuhmachermeister am Ausbildungsstandort Dresden
  • Ende des Jahres wurden die Fachkrankenschwesteraus- und weiterbildungen von den Krankenhäusern übernommen und auch die Orthopädieschuhmachermeister verlegten Ihre Ausbildung an eine private Schulen

1995

Standort Goetheallee
  • März: das DRK Bildungswerk Sachsen erhält die schulaufsichtliche Genehmigung zum Errichten und Betreiben der Fachschule für Heilerziehungspflege (Standort: Dresden, Goetheallee 39)

1996

  • April: das DRK Bildungswerk Sachsen erhält die schulaufsichtliche Genehmigung zum Betreiben der Fachschule für Sozialwesen, Fachbereich Altenpflege (Standort in Dresden: Kaitzer Str. 2, in Leipzig: Kötschauer Straße 1)
  • Oktober: schulaufsichtliche Genehmigung zum Betreiben einer Berufsfachschule zur Ausbildung in der Krankenpflege, Krankenpflegehilfe und Physiotherapie
  • Standorte in Dresden: Kaitzer Str. 2, Goetheallee 39, Weinbergstraße 38a

1998

Standort Lahmannring
  • Juli: Wechsel des Schulstandortes der Physiotherapie auf den Lahmannring 17 „Villa Urvasi“
  • September: Beginn der Ausbildung zum/zur Diätassistenten/in (Standort: Dresden, Goetheallee 39)

2002

August: Der Standort Goethealle ist stark vom Hochwasser betroffen. Durch den Anstieg des Grundwasserpegels steht das Kellergeschoss komplett unter Wasser - Lehrküche, Büros, Umkleideräume und zahlreiche Unterrichtsmaterialien werden zerstört.

2003

  • Die Ausbildung in der Altenpflege wurde bundeseinheitlich neu geregelt: aus bisheriger 2-jährigen Fachschulausbildung wurde eine 3-jährige Berufsfachschulausbildung.
  • Durch die Neuordnung des Altenpflegegesetzes wurden Erstausbildungen zum Altenpfleger möglich; es werden auch erstmals Praxisanleiter ausgebildet.
  • Die Fachschule für Sozialwesen, Fachbereich Altenpflege wird umbenannt in Berufsfachschule für Altenpflege.

2004

September: das DRK Bildungswerk Sachsen übernimmt die Trägerschaft der Landesrettungsschule in Wilthen und integriert die Berufsfachschulausbildung zum Rettungsassistenten

2006

Standort Haydnstraße
  • Sommer: Schließung der zweiten Berufsfachschule für Altenpflege in Leipzig
  • Juli: das DRK Bildungswerk Sachsen vereinigt seine Schulen für Heilerziehungspflege, Altenpflege, Physiotherapie und Diätassistenz an dem neuen Standort auf der Haydnstraße 39 in Dresden

2007

September: Henriette Hauerstein wird vom Vorstand zur Geschäftsführerin berufen

2008

  • April – Juni: Einführung Qualitätsmanagement System (nach PAS 1037 unter Berücksichtigung der Anforderungen der AZWV) und erstmalige AZWV Zertifizierung, damit ist die Annahme von Bildungsgutscheinen möglich
  • Juni: Rechtformwechsel des „DRK-Bildungswerk für soziale und pflegerische Berufe Sachsen e.V.“ in die „DRK Bildungswerk Sachsen gemeinnützige GmbH“ und damit 100%ige Tochtergesellschaft des DRK Landesverbandes Sachse e.V.
  • September: Gründung der Abteilung für berufliche und verbandsspezifische Aus-, Fort- und Weiterbildung

2009

Beginn der Berufsausbildung zum/zur Erzieher/in (Sozialpädagogík) am DRK Bildungswerk Sachsen innerhalb der bestehenden Fachschule, Fachbereich Sozialwesen

2010

September: Umzug der Berufsfachschule für Rettungsassistenten an den Standort des DRK Bildungswerks Sachsen in Dresden

2011

Standort: DRK Zentrum Sachsen
  • Januar: Zusammenlegung der Abteilung Öffentlichkeitsarbeit des Landesverbandes Sachsen e.V. und der DRK Bildungswerk Sachsen gGmbH
  • August: Umzug des gesamten DRK Bildungswerkes Sachsen in das DRK Zentrum Sachsen auf der Bremer Straße 10d in Dresden-Friedrichstadt
  • September: Beginn der Ausbildung zum/zur Krankenpflegehelfer/in

2012

  • September: 317 Schüler beginnen in sechs Ausbildungsberufen ihre Ausbildung - somit lernen im Schuljahr 2012/13 insgesamt 854 Schüler am DRK Bildungswerk Sachsen
  • 24. bis 28.09: das DRK Bildungswerk Sachsen feiert sein 20jähriges Bestehen mit einer Projektwoche und einer abschließenden "Superparty"

2013

 

  • April: Zum ersten Mal nimmt das Bildungswerk am Boys’Day teil
  • August: Die erste Klasse der Berufsfachschule für Pflegehilfe beendet erfolgreich ihre Ausbildung zum Krankenpflegehelfer
  • Insgesamt werden 697 Schüler im DRK Bildungswerk Sachsen unterrichtet

2014

  • Januar: Das bundesweite Notfallsanitätergesetz  tritt in Kraft und etabliert den neuen Beruf Notfallsanitäter (m/w) im Rettungsdienst.
  • Februar: Die Berufsfachschule für Pflegehilfe wird als offizielle Ersatzschule anerkannt
  • September: Die ersten beiden Klassen mit 46 Schülern starteten die dreijährige Ausbildung zum Notfallsanitäter.
  • Insgesamt werden 763 Schüler im DRK Bildungswerk Sachsen unterrichtet.

2015

  • Januar: Die Bildungseinrichtung BWM Medizinisch Technisches Aus- und Weiterbildungszentrum in Leipzig wird als hundertprozentige Tochter des Bildungswerkes übernommen. Am neuen Standort werden Medizinisch-Technische Assistenten für Funktionsdiagnostik, Physiotherapeuten und Notfallsanitäter ausgebildet. 
  • Mai: Schaffung der Stabstelle Förderprogramme mit dem Ziel Projektunterstützungen im Bereich Bildung und Wohlfahrtspflege
  • Juli: Durchführung des 1. DRK Kompass – der Recruitingtag des DRK in Sachsen: gemeinschaftliche Präsentation des Bildungswerkes, der Gemeinschaften des DRK und regionale DRK Kreisverbände unter Moderation von Mo Krüger und Eduard Geier
  • August: Auf 50 Ausbildungsplätze zum Notfallsanitäter  kommen 550 Bewerber. 
  • August: Ab Beginn der Flüchtlingshilfe werden hunderte ehren- und hauptamtliche Mitarbeiter des DRK zur interkulturellen Kompetenz geschult und erfahren erste Einblicke in neue Kultur- und Religionskreise.
  • September: 25 Schüler beginnen die neue Ausbildung zum Sozialassistenten in Dresden
  • November: Die letzten Absolventen der Rettungsassistentenausbildung werden aus der Landesrettungsschule Sachsen verabschiedet.
  • November: Erstes Blended Learning Angebot im Rahmen der Vorbereitungskurse zum Notfallsanitäter der Landesrettungsschule Sachsen (unter Nutzung der Lernplattform der Uni Leipzig)
  • Insgesamt werden 666 Schüler im DRK Bildungswerk Sachsen unterrichtet.

2016

  • November 2015 bis Juni 2016: Durchführung von Deutsch-Einstiegskursen für 220 Asylbewerber/-innen. Die Förderung durch die Agentur für Arbeit war für Teilnehmer aus den Herkunftsländern Eritrea, Iran, Irak und Syrien begrenzt. 
  • März: Am 18.3.2016 erfolgt im Beisein von Sozialministerin Klepsch die Übergabe des Berufszeugnisses „Notfallsanitäter“ an 20 Absolventen. Bei den Absolventen handelt es sich um Rettungsassistenten, die aufgrund Ihrer langjährigen Berufserfahrung die Prüfung zum Notfallsanitäter ablegen konnten. Sie gehören zu den ersten, die den Berufsabschluss Notfallsanitäter in Sachsen erlangen. Ende 2016 schließen insgesamt 115 Teilnehmer die Ergänzungsprüfung ab.
  • September: In Leipzig werden die ersten Erzieher berufsbegleitend ausgebildet.
  • September: Teilnahme an der 1. Pflegemesse in Dresden.
  • Oktober: Neugestaltung des Standorts Leipzig von innen und außen im DRK Branding
  • November: Einführung einer eigenen Online-Lernplattform im DRK Bildungswerk
  • November: Erstes Blended Learning Angebot im Bereich Aus-, Fort- und Weiterbildung im Rahmen der Jahresfortbildung für Mitarbeiter im Rettungsdienst
  • Insgesamt werden am Standort Dresden ca. 800 Schüler  unterrichtet, am Standort Leipzig sind es ca. 100 Schüler.