farbbalken_fachoberschule.jpg
Ausbildung in der Fachoberschule in DresdenAusbildung in der Fachoberschule in Dresden

Ausbildung in der Fachoberschule in Dresden

Kontakt

DRK Bildungswerk Sachsen gGmbH
Bremer Straße 10d
01067 Dresden

Tel: 0351 43339-30
Fax: 0351 43339-39

info(at)bwk.drksachsen.de

Der Auszubildende stellt den Schülerinnen und Schülern ein Projekt vor. Sie sitzen alle an einem runden, großen Tisch. Foto: Thomas Schlorke
  • Inhalte und Ziele

    Die  Ausbildung an der Fachoberschule für Gesundheit und Soziales vermittelt Ihnen im spezifischen Fach "Gesundheitsförderung und soziale Arbeit" grundlegende Kenntnisse der Entwicklung und Erziehung des Menschen auf theoretische und fachpraktische Weise. Daraus entsteht ein tieferes Verständnis für die vielfältigen Wechselwirkungen zwischen Mensch und Gesellschaft. In der theoretischen Ausbildung vertiefen Sie Ihre Allgemeinbildung, bauen soziale Kompetenzen aus und legen somit auch die Basis für ein mögliches Studium oder weiterführende Berufsausbildung. So können Sie zum Beispiel direkt im Anschluss die Ausbildung zur Erzieherin/zum Erzieher anknüpfen.

    Ihre praktische Ausbildung (für die 2-jährige Fachoberschule) können Sie in verschiedenen Einrichtungen des Sozialwesens, in Krankenhäusern und Einrichtungen der Alten- und Behindertenhilfe absolvieren. Außerdem stehen Ihnen Kindertagesstätten, Horte, Wohngruppen für Kinder und Jugendliche, Einrichtungen der offenen Jugendarbeit, stationäre Wohnformen für Kinder und Jugendliche und vieles mehr offen, um einen ersten Einblick in die berufliche Praxis zu bekommen.

  • Ablauf

    Je nach Ihrer schulischen und eventuell beruflichen Vorbildung absolvieren Sie die Fachoberschule in einem Jahr oder in zwei Jahren.

    Die einjährige Ausbildung in der Fachoberschule gliedert sich in Vollzeitunterricht mit je einer zusätzlichen Stunde in "Gesundheitsförderung und Soziale Arbeit" sowie "Deutsch" zur besseren Prüfungsvorbereitung. Sie richtet sich an Schülerinnen und Schüler mit einem einschlägigen Berufsabschluss (staatlich anerkannte Erzieherin oder staatlich anerkannter Erzieher, staatlich anerkannte Heilerziehungspflegerin oder staatlich anerkannter Heilerziehungspfleger, staatlich geprüfte Sozialassistentin oder staatlich geprüfter Sozialassistent).

    Im Rahmen der zweijährigen Fachoberschule findet der Unterricht in der 11. Klasse als Wechsel aus Vollzeitunterricht und praktischer Ausbildung in 14-tägigen Blöcken statt. In der 12. Klasse absolvieren Sie die Einheiten dann ausschließlich in Form von Vollzeitunterricht.

  • Voraussetzungen

    Wenn Ihr beruflicher Fokus im sozialen oder pflegerischen Bereich liegen soll oder wenn Sie eine weiterführende Berufsausbildung bzw. ein Studium anstreben, dann bewerben Sie sich an unserer Fachoberschule für Gesundheit und Soziales beim Bildungswerk des DRK.

    • Realschulabschluss oder vergleichbaren Bildungsabschluss oder
    • ein einschlägiger Berufsabschluss (staatlich anerkannte Erzieherin oder staatlich anerkannter Erzieher, staatlich anerkannte Heilerziehungspflegerin oder staatlich anerkannter Heilerziehungspfleger, staatlich geprüfte Sozialassistentin oder staatlich geprüfter Sozialassistent)
    • Sprachniveau Deutsch mindestens B2
    • Englisch auf dem Niveau des mittleren Bildungsabschlusses
    • Ein mindestens vierjähriger fortlaufender Unterricht an einer allgemeinbildenden Schule im Fach Englisch
  • Bewerbung
    • Bewerbung per Bewerbungsformular oder Post
    • Aufnahmeantrag
    • Tabellarischer Lebenslauf mit Datum, Unterschrift, Kontaktdaten inkl. E-Mail-Adresse, Foto (wünschenswert)
    • Beglaubigte Kopie Zeugnisse
    • Einverständniserklärung der Eltern zum Erlernen des Berufes bei Schülerinnen und Schülern unter 18 Jahren
  • Dauer
    • Ausbildung in Vollzeit
    • Dauer: 2 Jahre für Realschulabsolventinnen und Realschulabsolventen, 1 Jahr für Bewerber und Bewerberinnen mit einem einschlägigen Berufsabschluss
    • Beginn: immer am 1. August eines Jahres
  • Schulgeld und Fördermöglichkeiten
    • Monatliches Schuldgeld in Höhe von 60 Euro (alle Kosten sind damit abgedeckt; keine versteckten Kosten wie Prüfungs-, Material- oder Aufnahmegebühr).

    Es besteht die Möglichkeit, für die Ausbildung per Schüler-BAföG Unterstützung zu erhalten.