farbbalken_mta.jpg
Ausbildung MTA-F in LeipzigAusbildung MTA-F in Leipzig

Ausbildung MTA-F in Leipzig

Kontakt

DRK Bildungswerk Sachsen gGmbH
Naumburger Straße 26a
04229 Leipzig

Tel:  0341 48038-65
Fax: 0341 48038-67

leipzig(at)drk-bildungswerk-sachsen.de

Eine Dozentin zeigt, wie man ein EEG am Patienten anlegt. Foto: Thomas Schlorke
  • Arbeitsbereiche und Karrierechancen

    Als MTA-F gibt es für Sie jede Menge spannende Einsatzgebiete und viele Entwicklungsmöglichkeiten, die zu Ihren persönlichen Vorlieben passen wie zum Beispiel:

    • Funktionsdiagnostische Abteilungen in Krankenhäusern und Rehazentren
    • Facharztpraxen und Medizinische Versorgungszentren
    • Forschungsabteilungen
    • Operative Bereiche im Krankenhaus, vor allem Neurochirurgie und Gefäßchirurgie

    Absolventen mit dem Abschluss der Medizinisch Technischen Assistentin bzw. des Medizinisch Technischen Assistenten für Funktionsdiagnostik sind bundesweit extrem gefragt und wir können auf eine nahezu 100-prozentige Vermittlungsquote unserer Schüler stolz sein.

  • Ausbildungsinhalte und Berufsbild

    Als MTA-F sind Sie heute in fast allen Fachgebieten der Medizin im Einsatz. Sie prüfen die Patienten im wahrsten Sinne auf "Herz und Nieren" und einen Großteil der dafür nötigen hochmodernen Geräte stellen wir Ihnen an unserer Schule bereits zu Lern- und Übungszwecken zur Verfügung.

    Außerdem arbeiten wir mit der E-Learningplattform OPAL. Hier stehen Ihnen Videos zur Verfügung sowie Zusatzinhalte und Wiederholungstests, die Sie in Ihrem  Lerntempo bearbeiten und zur Vertiefung nutzen können. Noch ein wichtiger Schritt zum Lernerfolg ist die Praxis. Obwohl die MTA-F-Ausbildung schulisch ist, gehören in jedem Ausbildungsjahr ausgedehnte Praktikumszeiten dazu.

    In diesem Wechsel aus Schule und Praktikum vermitteln wir Ihnen mit unseren erfahrenen Dozenten aus der Praxis Lerninhalte wie:

    • Messung und Auswertung von Hirnstromkurven sowie Untersuchung von Nervenbahnen und Herzstromkurven
    • Untersuchungen zur Diagnostik bei Herz-Kreislauf-Erkrankungen, Lungenerkrankungen, Störungen der Hirnfunktion und bei Nervenerkrankungen, Hörstörungen und Krankheiten, die zu Gleichgewichtsstörungen führen
    • Untersuchungen, um die Wirksamkeit und den Erfolg von Therapien zu überprüfen
    • Überwachung verschiedener Körperfunktionen während operativer Eingriffe
    • Ausschluss bzw. Nachweis der Hirnfunktion bei schwersten Erkrankungen
    • wissenschaftliches Arbeiten
  • Voraussetzungen
    • Guter Realschulabschluss, Fachabitur oder Abitur
    • Interesse an naturwissenschaftlichen Fächern (Mathe, Physik, Biologie mindestens Note 3)
    • Vollendung des 16. Lebensjahres
    • Gesundheitliche Eignung
    • Sprachniveau Deutsch mindestens B2
  • Bewerbung
    • Bewerbung per Bewerbungsformular oder Post
    • Tabellarischer Lebenslauf mit Datum, Unterschrift, Kontaktdaten inkl. E-Mail-Adresse, Foto (wünschenswert)
    • Kopie des beglaubigten Abschlusszeugnisses (Original wird nach Zusage benötigt)
    • Ärztliche Bescheinigung über die gesundheitliche Eignung zur Ausübung des Berufes
    • Einverständniserklärung der Eltern zum Erlernen des Berufes bei Schülerinnen und Schülern unter 18 Jahren
  • Dauer der Ausbildung
    • Ausbildung in Vollzeit
    • Dauer: drei Jahre
    • Beginn: immer am 01. September eines Jahres
  • Schulgeld und Fördermöglichkeiten
    • Monatliches Schuldgeld in Höhe von 70 Euro (keine Prüfungs- oder Aufnahmegebühr).

    Es besteht die Möglichkeit, für die Ausbildung per Schüler-BAföG Unterstützung zu erhalten.