Sie sind hier: Fort- und Weiterbildungen / Informationen für Seminarteilnehmer / Fördermöglichkeiten

Downloads

Bildungsprämie (© BMBF)
Aufstiegs-BAföG (© BMBF)
Weiterbildungsscheck - individuell (© SMWA)

 

 

Fördermöglichkeiten Fort- und Weiterbildungen

Bildungsgutschein

Das DRK Bildungswerk Sachsen ist nach der Anerkennungs- und Zulassungsverordnung Weiterbildung (AZAV) zur Annahme von Bildungsgutscheinen berechtigt. Derzeit können Sie bei uns für folgende berufliche Weiterbildungen einen Bildungsgutschein einlösen:

  • Leitungsaufgaben in Pflegeeinrichtungen (PDL)  
  • Praxisanleiter/in Kinder- und Jugendhilfe
  • Praxisanleiter/in Gesundheitsfachberufe
  • Rettungssanitäter/in
  • Zusätzliche Betreuungskraft nach § 87b Abs. 3 SGB XI inkl. Helfer/in in der Pflege

Der Bildungsgutschein weist unter anderem das Bildungsziel, die zum Erreichen des Bildungsziels erforderliche Dauer, den regionalen Geltungsbereich und die Gültigkeitsdauer von längstens drei Monaten, in der der Bildungsgutschein eingelöst werden muss, aus.  

Für die Beantragung eines Bildungsgutscheines wenden Sie sich bitte an Ihre zuständige Agentur für Arbeit bzw. Arbeitsgemeinschaft (ARGE). Weitere Informationen erhalten Sie hier

Bildungsprämie

Sie wollen beruflich weiterkommen und möchten sich weiterbilden?  Seit Dezember 2008 zahlt sich Weiterbildung auch im wörtlichen Sinn aus - mit der Bildungsprämie. Denn wenn Sie einen Kurs, einen Lehrgang oder ein Seminar besuchen, um im Beruf ein Stück voran zu kommen, erhalten Sie einen Prämiengutschein. Mit dem Prämiengutschein werden 50 Prozent der Veranstaltungsgebühren von Maßnahmen übernommen, die maximal 1.000 Euro (inkl. MwSt.) kosten. Der Prämiengutschein kann für Sie also bis zu 500,- Euro wert sein.

Weitere Informationen zur Bildungsprämie erhalten Sie hier bzw. in nebenstehendem Flyer des Bundesministeriums für Bildung und Forschung.

Aufstiegs-BAföG

Am 01.01.2015 ist das 25. BAföGÄndG in Kraft getreten. Damit verbessert sich parallel zum BAföG auch die Unterhaltsförderung bei Vollzeitmaßnahmen im AFBG, dem sog. Meister-BAföG, zum 01.08.2016. Damit verbessern sich erneut die Förderkonditionen. Mit dem neuen "Aufstiegs-BAföG" sollen noch mehr Menschen für eine berufliche Aufstiegsfortbildung gewonnen werden, um durch eine kontinuierliche Höherqualifizierung über alle Altersgruppen hinweg dem Fachkräftemangel in Deutschland zu begegnen und die Wettbewerbsfähigkeit Deutschlands gerade in wirtschaftlich schwierigen Zeiten zu sichern.

Derzeit können Sie einen Antrag auf Aufstiegs-BAföG bei der zuständigen Stelle* für folgende berufliche Weiterbildungen am DRK Bildungswerk Sachsen stellen:

  • Leitungsaufgaben in Pflegeeinrichtungen (PDL) (Weiterbildung gemäß SächsGfbWBVO)
  • Erzieher/in
  • Heilerziehungspfleger/in 

Weitere Informationen zum Aufstiegs-BAföG erhalten Sie hier oder in nebenstehendem Flyer.

*Die zuständige Behörde für die Entgegennahme von Förderanträgen und die Beratung im Einzelfall sind in der Regel die kommunalen Ämter für Ausbildungsförderung bei den Kreisen und kreisfreien Städten am ständigen Wohnsitz der Antragstellerin bzw. des Antragstellers. In Sachsen ist das u.a. die Handwerkskammern und Industrie- und Handelskammern in Chemnitz, Dresden und Leipzig für ihre jeweiligen Berufsbereiche sowie die Landesdirektion Chemnitz - Landesamt für Ausbildungsförderung in Chemnitz.

Weiterbildungsscheck Sachsen - Individuell -

Im Rahmen dieses Programms werden „Vorhaben der individuell berufsbezogenen Bildung bzw. Weiterbildung zur Verbesserung der beruflich nutzbaren Kompetenzen bzw. Qualifikationen sowie der Steigerung der Beschäftigungschancen von Personen mit einem erhöhten Förderbedarf hinsichtlich der Beteiligung an beruflicher (Weiter-) Bildung gefördert.“

Der Antrag ist unter Verwendung der entsprechenden, neuen Antragsformulare für den Förderzeitraum 2014-2020 schriftlich bei der SAB einzureichen. Die SAB prüft Ihren Antrag und gibt Ihnen umgehend Bescheid. Wir empfehlen dringend vor der Beantragung der Förderung von dem Beratungsangebot der SAB Gebrauch zu machen.

Mit der Durchführung der Weiterbildung darf erst nach Erhalt des Zuwendungsbescheides begonnen werden. Bitte beachten Sie, dass zwischen Antragstellung und Erlass des Zuwendungsbescheides eine Bearbeitungszeit durch die SAB je nach Antragsaufkommen von ca. 8 Wochen notwendig ist.

Nähere Informationen finden Sie hier oder in nebenstehendem Flyer.

 

Alle Angaben ohne Gewähr und vorbehaltlich Änderungen.